Am liebsten ganzheitlich

Hoch mobil – Die Immobilienwirtschaft in Sachsen und Thüringen

Ein Verband ist seinem Naturell nach zuvorderst in politischen Runden sichtbar, in Versammlungen und bei Verbandstagen. Füllt man aber die rationalen Botschaften, die sich um Gesetzestexte und Verordnungen winden, mit emotionalen Komponenten auf, wird die Bevölkerung zum Teil dessen, was der Verband nicht zuletzt auch zu ihrer Gunsten fordert. Damit wir die politische Relevanz der Forderungen des Verbandes ungleich größer, der Druck auf die Entscheider wächst, während er sich seinen Mitgliedern gegenüber als vernehmliches Sprachrohr und Repräsentant ihrer Interessen zeigt.

Seit jeher steht kommunales Wohnen für sichere und bezahlbare Mieten für alle Schichten der Bevölkerung, wider der Segregation. Ein Teil der Mieten fließt zudem direkt in die jeweiligen Kommunen, die Vereine sowie in Projekte der Stadtentwicklung zurück. Diese Unternehmen schützen wertvolle Bausubstanz vor dem Verfall und prägen damit die Gesichter unserer Städte. Unser Auftrag war und ist es, dem Verband nicht nur vor seinen Mitgliedern ein klares Profil zu geben, sondern letzteren auch vor der gesamten sächsischen Bevölkerung jenes Image zu verleihen, für das sie in früherer Bescheidenheit schön längst stehen. Das funktionierte so gut, dass der thüringische Verband die Kampagne und uns gleich mit übernahm.  

Zur Großansicht auf die Bilder klicken

EEP – Exzellenz, Ehrgeiz, Partnerschaft

EEP ist eine der größten und bedeutendsten Wirtschaftsanwaltskanzleien Norddeutschlands. Die Themen, die die exzellenten Anwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater behandeln, sind für Unternehmer bedeutsam, aber auch sehr komplex. Unser Ziel war es die Marke EEP weiter zu etablieren und zu stärken, dabei aber auf die einzelnen Personalities der jeweiligen Partner und Standorte zu setzen, denn sie verleihen der Kanzlei erst ihr eigentliches Profil. Know-how, persönliche Expertise und komplexe Informationen für Unternehmen und Unternehmer verständlich und pointiert aufbereitet, genau dort, wo man sie braucht, standen bei der Etablierung und Verbreitung der Marke für uns im Vordergrund. Das Marketing unterstützt und beflügelt die Expansion, die Kanzlei wächst und eröffnete inzwischen weitere Standorte im norddeutschen Raum.

Zur Großansicht auf die Bilder klicken

Stadtwerke Werdau – 100 Prozent

Natürlich können wir auch Business to Consumer. Zum Beispiel in Sachen Strom. Der muss gemeinhin in erster Linie allzeit verfügbar und vor allem billig sein. Der Markt ist für den Endverbraucher unübersichtlich. Aber während zahlreiche Stromspekulanten um den möglichst günstigen Betrieb unserer Klimaanlage oder Nachtlichts feilschen, engagieren sich die lokalen und kommunalen Stadtwerke für ihre Region, übernehmen Verantwortung und finanzieren zahlreiche kommunale Projekte, die ohne sie und ihr Engagement undenkbar wären. Mit seiner Kaufentscheidung beeinflusst der Stromkunde diese Prozesse: Den Kindergarten in der Nachbarsiedlung, die Sanierung der alten, städtischen Turnhalle, die Weihnachtstanne auf dem Neumarkt – zugegeben, das mögen Kleinigkeiten sein, aber das Geld der Stromkunden fließt nicht in die Taschen von Spekulanten, sondern direkt in das eigene Lebensumfeld. Wir haben Kommunikationsinhalte und -wege entwickelt, die genau diese Botschaft weitertragen und die Entscheidung schlussendlich leichter machen: Licht an. Geldströme ins Nirgendwo aus.

Zur Großansicht auf die Bilder klicken

Borsig – ein imposantes Stück
deutscher Wirtschaftsgeschichte

Jahrhundertealte unternehmerische Tradition, gleichermaßen organisch wie strategisch gewachsen und doch in den heutigen Kerndisziplinen so unterschiedlich: Während man in Labors in Gladbeck en détail an feinen Polymer-Membranen feilt, musste man in Berlin den alten Hafen wiedereröffnen, weil die Kühler und Abhitzesysteme im Auftrag weltweiter Unternehmen der Öl- und Gasindustrie zu gewichtig für die Brücken der Hauptstadt sind. Wie also vereint man Gigantisches mit Filigranem und noch vielen weiteren Produkten mehr an den verschiedenen Standorten unter einem Dach? Zum Beispiel durch die gemeinsamen Werte, durch die in Jahrhunderten gewachsenen Kompetenzen und Fertigkeiten, durch Funktionalität in Extremen, ob bei minus oder plus 40 Grad, durch die garantierte Haltbarkeitsdauer, mindestens ein halbes Menschenleben lang. Jenseits von „Wir liefern…“, „Wir bieten“ oder „Wir sind“ möchten wir, dass der Kunde in diese Welt der Superlativen einsteigt, die nicht nur Kundenansprüche, sondern nun auch die Mitarbeiter rund um den Globus unter einer Marke, unter einem Versprechen eint. Und da ist es nur konsequent, dass das größte Transportflugzeug der Welt auch einen Gastauftritt im Imagefilm haben musste, weil echte Größe nun mal Größe braucht.